Kategorien

Italien

Kurzbeschreibung

Die Geschichte des Weinguts Il Poggione, so wie wir sie heute kennen, beginnt Anfang des 19. Jahrhunderts als sich Lavinio Franceschi in den Hügeln zwischen Montalcino und Sant‘Angelo Land kaufte. Er erkannte das Potenzial des Bodens und seiner Lagen für die Landwirtschaft. Zu dieser Zeit entsteht unter seinem Einfluss einer der größten Betriebe der Region. Neben dem Weinbau sind die Oliven und die Viehwirtschaft die Säulen des Gutes. In fünfter Generation sind die Geschwister Livia und Leopoldo Franceschi Besitzer von il Poggione. Die Leitung des Weingutes und der Ländereien haben sie seit über 35 Jahren in die Hände von Fabrizio Bindocci gelegt. Heute umfasst il Poggione 600 ha Land. Davon sind 125 ha mit Reben und 85 ha mit Oliven bepflanzt. Das Herzstück des Weinanbaus sind zweifelsfrei die 60 ha Rebfläche, die zu der DOCG Brunello di Montalcino zählen, zu der auch die 12 ha große Einzellage “Vigna Paganelli“ gehört. Seit dem Jahrgang 2003 wird der Name des Weinberges auf dem Etikett der “Riserva Vigna Paganelli“ geführt. Dabei wurde der Weinberg bereits im Jahre 1964 gepflanzt. Gerade in diesem Weinberg unterstützt die sehr akribische Arbeit von Hand, die “Grünlese“ im Sommer und die Ausdünnung der Trauben, das Bestreben nach absoluter Spitzenqualität. Nur in den besten Jahrgängen wird die Riserva separat abgefüllt.

Kellerei Meran (Südtirol) Gosset (Ay)